Dienstag, 8. August 2017

Licht und Gegenlicht


alte Fenster, alter Glanz, altes Glas, alte Farben und trotzdem alles nahezu frisch




Kommentare:

  1. Ich mag so alte Haustüren.Irgendwie haben die was besonderes. Leider sind in der Vergangenheit viele gegen diese hässlichen irgendwas ausgetauscht worden.
    LG Heidi

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Mir ergeht es ebenso, liebe Heidi. Da erscheint es (mir) als völlig normal, die Kamera auszupacken und zu versuchen, die Stimmung einzufangen. Das alte Eichenholz und die geätzte Scheiben, dazu die Formen und Farben der Scheiben im Hintergrund zog mich magisch an.

      beste Grüße an dich,
      egbert
      :))))

      Löschen
  2. Oh, das ist schön. Ich mag so alte Dinge. - Freiburg setzt ja auf's Gegenteil - alles neu, alles zubetoniert und zugeplastert. Ich denke hier inzwischen manchmal, die Stadtplaner der Berliner Stalin, äh Karl-Marx-Allee haben sich hierher verirrt.

    Liebe Grüße
    Nula

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ich hoffe sehr, liebe Nula, dass du nicht das Freiburg im Breisgau meinst, weil ich es sehr mag.

      Zu deinem Hinweis auf stalinistische Stadtplaner in Berlin:
      In der DDR sagt man früher: "Fehler dürfen gemacht werden, Hauptsache einheitlich!"
      Nachdem wir nun ein vereintes Deutschland sind, können weiterhin die Fehler einheitlich stattfinden.
      Auch eine Form von Einheitsbrei.
      Über den Gedankenschlag von zubetoniert zu Betonköpfen möchte ich nicht auslassen. :))))))

      egbert, schönen Urlaub wünschend

      Löschen
  3. Die sind echte Hingucker und schmücken jedes Haus.
    Liebe Grüße

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. * Hingucker
      * Reingucker
      * Rausgucker
      * hin und weg Gucker, ja das alles steckt drin.
      Ach herrje, jetzt habe ich die Mitgucker ganz vergessen. :))))

      Wenn man einen Blick dafür hat, springen diese Dinge fast automatisch in Kamera. Ebenso bei Fahrrädern, Bäumen, Trafohäuschen, usw. :))

      egbert

      Löschen
  4. Wieder so eine prachtvolle Durchsicht....was für ein Schmuckstück, vorne wie hinten.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Im Vergleich zu den Menschen fällt der Umgang mit den Scheiben leichter. Sie sind im wahrsten Sinne des Wortes transparent, sie sind durchschaubar und der Blick bleibt bei jeder Betrachtungsweise ehrlich. Aber je(MANN)den zu erkennen, führt letztendlich auch zu einer prachtvollen Durchsicht!

      Löschen